Blog
Schreibe einen Kommentar

37:11 Minuten – neue 10km-Bestzeit beim Winterlauf in Breitenbach

Der Winter ist gefühlt zwar schon vorbei und doch finden sie noch statt: Die letzten verbliebenen Rennen der Winterlaufserien 2014/2015. Einen dieser Läufe gab es am vergangenen Wochenende in Bebra-Breitenbach. An den vorherigen Rennen hatte ich nicht teilgenommen, im Finale über 10 Kilometer war ich dann dabei (Nr. 1256). Mit einer neuen persönlichen Bestzeit.

Der Hamburg-Marathon ist mein erstes großes Ziel in diesem Jahr. Und Breitenbach als Wettkampf passt perfekt in die Vorbereitung: Die 10 Kilometer am 14. März und dann noch der Halbmarathon in Paderborn am 4. April sollen Aufschluss über die Form geben. Über die Zeit, die ich dann, beim großen Finale in Hamburg am 26. April, anpeilen kann. Ich erwähnte es bereits in anderen Blogbeiträgen: Es geht um eine Sub3, um eine Zeit unter drei Stunden. Laut Leistungsdiagnostik ist das drin. Und das Ergebnis von Breitenbach bestätigt das.

Bisher lag meine Bestzeit über 10 Kilometer bei 39:46 Minuten, gelaufen vor einem Jahr in Frankenberg. Breitenbach, eine offiziell ausgemessene Strecke, „lief“ nun in 37:11 Minuten. Es war feuchtkalt, etwas windig. Bei idealen Bedingungen wäre vielleicht sogar eine Zeit unter 37 Minuten drin gewesen – aber ich will mich nicht beschweren angesichts dieses durchaus nicht erwarteten Leistungssprungs ;)

Was heißt das nun für den Marathon? Zunächst einmal: Nicht auf diesem Ergebnis ausruhen und fleißig weiter trainieren – es geht schließlich noch reichlich Zeit ins Land, bevor der Startschuss in der Hansestadt erfolgt.

Nach diesen mahnenden Gedanken folgt natürlich der Blick auf die diversen Laufzeitrechner mit ihren Prognosen. Einer davon ist der von Peter Greif. Potentiell kann ich mit dem Ergebnis von Breitenbach den Halbmarathon in Paderborn in 1:23:01 Stunden laufen (was einer Pace von 3:56 min/km entspricht). Angesichts des Streckenverlaufs mit zwei Steigungen allerdings eher unwahrscheinlich. Ich werde eine Zeit um die 1:25 Stunden anpeilen.

Interessant ist auch die Prognose für einen Marathon: Theoretisch sei eine Pace von 4:09 min/km drin, was einer Zielzeit von 2:55:01 Stunden entspräche. Soll heißen: In der Theorie bin ich das Rennen bereits gelaufen.

In Sub3.

Check.

Foto: Thomas Walger

Kategorie: Blog

von

(* 1973). Ich lebe seit Ostern 2012 vegan. Neben dieser Seite engagiere ich mich ehrenamtlich für den Tierschutz in meinem Tierschutzportal hunde-in-not.com. Ich habe vier Hunde, einen Vitamix und eine Frau, die für meinen Sinneswandel und meine Tierliebe verantwortlich ist. Seit 2012 mache ich Ausdauersport, an meinem 40. Geburtstag am 12. Mai 2013 lief ich meinen ersten Marathon in meiner Heimatstadt Kassel. Meine aktuelle Marathon-Bestzeit liegt bei 2:54:11 Stunden (aufgestellt in Frankfurt 2015). 2016 habe ich meinen ersten 100km-Lauf absolviert in 9:14 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.