Rezepte
Kommentare 1

Vegan backen: Pistazienbrötchen mit geraspelten Möhren

Selten habe ich ein Kochbuch mehr genossen als Axel Meyers „Die Kunst vegan zu backen“. Selten habe ich – und das ist vor allem wichtig – die Ergebnisse aus einem Kochbuch mehr genossen. So wie diese Pistazienbrötchen mit geraspelten Möhren. Selten hat mir kochen bzw. backen mehr Spaß gemacht.

Axel Meyer hat ein tolles Buch geschrieben für all die, die sich den morgendlichen Gang zum Bäcker sparen und auf Nummer sicher gehen wollen, tatsächlich rein pflanzliche und noch dazu vollwertige Produkte genießen zu können. Eine ausführliche Kritik dieses großartigen Buches folgt, an dieser Stelle will ich zunächst einmal nur Appetit machen. Appetit darauf, etwas Zeit in der Küche zu investieren. Es lohnt sich!

Wer backen will, muss genau diese Zeit mitbringen. Nicht einmal, weil die Zubereitung so kompliziert ist (im Gegenteil). Sondern weil der Teig als Grundlage aller Rezepte nun einmal auch etwas gehen muss. Im Fall dieser Pistazienbrötchen (im Kochbuch sind es eigentlich Stangen, aber ich habe die Form noch nicht so richtig hinbekommen) benötigt dieser mit Dinkelvollkornmehl, Dinkelmehl Typ 630, Kamutmehl, Pistazien und Trockenhefe angefertigte Teig in zwei Phasen etwa 45 Minuten, in denen er zugedeckt etwas ruhen muss. Und am Ende sind es noch einmal 25 Minuten, die die Brötchen im Backofen brauchen, um goldbraun zu werden. Innen weich und außen mit einer knackigen Kruste. Ein Genuss.

Die reine Zubereitung des Teigs hingegen erfordert lediglich 20 Minuten. Viel längert dauert es übrigens bei den meisten Brot- und Brötchenrezepten in Meyers Buch nicht.

Was bedeutet, dass man theoretisch morgen nach dem Aufstehen schnell den Teig anfertigen kann, um dann eine kleine Runde mit dem Hund zu gehen, während der Teig geht. Ist man zurück, kann man den Teig noch einmal durchkneten und – wie in diesem Rezept – die geraspelten Möhren und Olivenöl hinzugeben. Während der Teig wieder ruht, ist die morgendliche Dusche an der Reihe. Danach Brötchen oder Stangen formen, ab in den Ofen mit dem Frühstück, anziehen, Tisch decken und die Ergebnisse dann frisch und warm genießen.

Herz, was willst du mehr?

Okay, jetzt, in der Weihnachtszeit, vielleicht einen veganen Mandelstollen mit Marzipan. Aber das ist eine andere Geschichte. Und ein anderes Rezept in: „Die Kunst vegan zu backen“.

Pistazienbrötchen mit geraspelten Möhren. Aufstrich: streich's drauf Chilinake von Zwergenwiese.

Pistazienbrötchen mit geraspelten Möhren. Aufstrich: streich‹s drauf Chilinake von Zwergenwiese.

Kategorie: Rezepte

von

(* 1973). Ich lebe seit Ostern 2012 vegan. Neben dieser Seite engagiere ich mich ehrenamtlich für den Tierschutz in meinem Tierschutzportal hunde-in-not.com. Ich habe vier Hunde, einen Vitamix und eine Frau, die für meinen Sinneswandel und meine Tierliebe verantwortlich ist. Seit 2012 mache ich Ausdauersport, an meinem 40. Geburtstag am 12. Mai 2013 lief ich meinen ersten Marathon in meiner Heimatstadt Kassel. Meine aktuelle Marathon-Bestzeit liegt bei 2:54:11 Stunden (aufgestellt in Frankfurt 2015). 2016 habe ich meinen ersten 100km-Lauf absolviert in 9:14 Stunden.

1 Kommentare

  1. Bettina sagt

    Wow, die Brötchen sehen sensationell aus… eine ganz tolle Anregung. Für die, die kein Hefe nutzen möchten, habe ich den Tipp, es mit Backferment auszuprobieren. Das ist richtig klasse, dauert aber auch seine Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.